roman-tiger.de

Wildhexe – Zusatzidee

2. Das Feuer des Wassers

Nach dem Feuer des Himmels muss Clara, die Wildhexe, nun die 2. Probe bestehen. Sie soll ein Gewässer durchqueren, aber nicht irgendeines:

„Der Medusensee lag in einer Talsenke, umgeben von schneebedeckten Felsen. Nur in der Nähe des Ufers lag kein Schnee mehr, und Dampf stieg sacht von dem dunklen Gewässer auf.“

Kaaberbøl, Lene, Wildhexe. Die Feuerprobe. dtv Reihe Hanser, S. 153

Chimära will Clara davon abhalten durch den See zu gehen und versucht ihr Angst zu machen:

„Du weißt, dass das hier tödlich enden könnte, oder? … Man sagt, die Leute würden stundenlang schreien und versuchen, sich die Haut vom Leib zu reißen, bevor sie sterben…“

Kaaberbøl, Lene, Wildhexe. Die Feuerprobe. dtv Reihe Hanser, S. 154

Aber Clara ist mutig und steigt ins Wasser ..

Per Zufall stieß ich in einem Bastelladen auf Webräder, mit denen man einige schöne Sachen machen kann. Als ich im Wildhexenbuch von den Feuermedusen las, hatte ich gleich eine Idee, was man damit noch anstellen kann. Hier siehst du das Ergebnis. Man braucht etwas Geduld und Zeit, um diese Wasserlebewesen herzustellen. Das Schöne ist jedoch, dass du sie sehr vielfältig gestalten kannst, so dass jede anders aussieht. Viel Spaß beim Ausprobieren!

2. Feuermedusen – Bastelanleitung (für Geübte)

Zwei Feuermedusen, die auf weitere warten – vielleicht auf deine?

Das brauchst du dafür:

Das Webrad kannst du im Bastelladen kaufen oder du zeichnest einen Kreis auf Karton (Durchmesser 9cm) und teilst ihn so oft, bis du ca. 33 Striche/Einkerbungen hast.
Den Draht brauchst du nicht unbedingt, aber mit sehen die Tentakel wirkungsvoller aus! Auch empfehle ich für den Stoffrest und die Tentakel die gleiche Farbe zu wählen. Weiß wirkt durchscheinend und passt deshalb gut.

Anleitung Schritt für Schritt

Webrad bespannen lt. Nummerierung
Den Schussfaden wie beim einfachen Weben mal unterhalb, mal oberhalb des Kettfadens mithilfe der Webnadel durchziehen. Das Ende ca. 10 cm lang abstehen lassen.
Wolle nach Lust und Laune verweben.

Gewebe vom Webrad zupfen, anschließend die abstehenden Fäden auf die Rückseite ziehen.
Stoffrest zuschneiden, ca. 2cm rundherum mehr.
Rundherum einen Nähfaden großzügig einziehen, ca. 1cm Abstand vom Rand.

Faden anziehen und Stoffrest über die schöne Seite des vorher Gewebten stülpen. Anschließend aneinander nähen und einen kleinen Schlitz frei lassen, damit die innere Seite nach außen gestülpt werden kann.
Ausstopfen mit Füllwatte und Schlitz zu nähen.
50cm lange Wollfäden zuschneiden (ca. 5-7 x), Draht ebenso abzwicken und durch die Wollfäden fädeln. Das ist ein bisschen mühsam, aber es lohnt sich!

Tentakel übereinander legen und dann an den Medusenkörper nähen und …
Fertig!
Wenn du jetzt noch einen Nylonfaden oben anbringst, kannst du deine Feuermeduse ans Fenster oder die Wand hängen, das sieht hübsch aus.
Sei jedoch gewarnt: Nur wahrhaftige Wildhexen verbrennen sich nicht!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen